Die "Speech Jamming Gun"

Forscher des National Advanced Industrial Science and Technology Institute in Tskuba und der Universität Ochanomizu haben ein Gerät entwickelt, das in der Lage ist, Gespräche zu unterbinden oder Sprecher zu einem Ende ihren Vortrags zu zwingen.

Jedem ist die Situation bekannt, wenn sich Personen in Bibliotheken oder ähnliche Orten nicht an das Gebot der Ruhe halten. Nun haben die Wissenschaftler Kurihara und Tsukada ein Gerät entwickelt, das mithilfe eines psychologischen Tricks in solchen Situationen für Ruhe sorgen soll. Dessen Funktionsweise ist dabei ebenso simpel wie effektiv. Die „Speech Jamming Gun“ nimmt die Worte des Ruhestörers auf und spielt sie mit einer Verzögerung von ca. 0,2 Sekunden wieder ab. Dabei entsteht ein Effekt der im Alltag von schlechten Telefonverbindungen bekannt ist – der Sprecher hört sich doppelt und ist dadurch irritiert. Durch eine Variation der zeitlichen Verzögerung kann die Effektivität des Geräts noch gesteigert werden.

Allerdings ist die Effektivität je nach Situation anders: während Personen, die beispielsweise eine Rede ablesen sehr stark irritiert werden, fällt der Effekt bei frei redenden Personen etwas schwächer aus.

Das psychologoische Phänomen, das sich die Wissenschaftler bei der „Speech Jamming Gun“ zu nutze machen, besteht darin, dass das Hören des eigenen „Ich“ von Gehirn hierarchisch höher eingestuft wird als das Fassen und Mitteilen eigener Gedankengänge.

Quelle: Spiegel Online/ Extremnews
Bild: Discovery News

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Zurück