Ego-Hormon vs. Kuschelhormon

Das Neurologische Institut der Universität London hat Testosteron als Gegenspieler von Oxytocin erforscht.

Englische Forscher haben gezeigt, dass Testosteron egozentrischer macht. Das Hormon beeinflusst uns bei größerer Zufuhr zu schnelleren Entscheidungen, ohne die Bedürfnisse der anderen zu beachten. Mehr Testosteron = mehr Vertrauen in das eigene Urteilsvermögen. Dagegen beeinflusst der hohe Spiegel von Oxytocin das Vertrauen in Andere. Deshalb wird es auch das "Kuschelhormon" genannt.

"Wright und Kollegen führten ihre Versuche mit 34 jungen Frauen durch, die paarweise an zwei Tagen ins Labor gebeten wurden. An einem Tag schluckten beide Teampartnerinnen eine Testosteronkapsel, an dem anderen eine Kapsel ohne Hormon. Bei den eigentlichen Tests sahen sie auf einem Bildschirm zwei Wellenmuster und mussten jede für sich entscheiden, welches Muster kontraststärker war. Die individuelle Trefferquote der Frauen war unabhängig davon, ob ihr Testosteronspiegel erhöht worden war." so der Scienceticker.

Quelle: http://www.scienceticker.info/2012/02/01/testosteron-macht-egozentrischer/

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Zurück