Forscher finden "Gedächtnisgen"

Es gibt Menschen, die sich betimmte Dinge besser merken können als andere. Ein internationales Forscherteam hat nun ein Gen entdeckt, das diese Tatsache erklären könnte.

Dass sich manche Menschen bestimmte Dinge besser merken können als andere ist eine Tatsache, die nicht neu ist. Die Erklärung für dieses Phänomen, die ein internationales Team von Forschern dafür gefunden hat, ist allerdings bemerkenswert.

Jedes Mal, wenn das menschliche Gehirn etwas lernt oder sich erinnert, sind zahlreiche Gene und Proteine an diesen Prozessen beteiligt. Die Forscher konnten nun eins von diesen "Gedächtnisgenen" identifizieren. Interessant dabei ist vor allen, dass es unterschiedliche Varianten dieses Gens gibt. So können sich beispielsweise Menschen, die eine seltene Form dieses Gens haben, Wörter und Details aus Geschichten besser merken als jene, bei denen nur das herkömmliche Gen nachweisbar ist.

Allerdings wissen die Forscher noch nicht, wie das Gen genau funktioniert und was das zugehörige Protein in der Zelle tut. Die Identifikation dieser Gedächtnisgene für sich genommen ist jedoch schon ein großer Schritt nach vorne, wenn es beispielsweise um die gezielte Beeinflussung des Erinnerungsvermögens geht.

 

(Quelle: www.scienceticker.info; Grafik: Uni Basel; Link zum vollständigen Artikel: http://www.scienceticker.info/2011/11/24/forscher-finden-gedachtnismolekul/)

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Zurück