Sind halbnackte Frauen nur Sexobjekte?

Es scheint, als nähmen Männer halb bekleidete Damen eher als Objekte wahr und weniger als reale Menschen.

The Sexualized-Body-Inversion Hypothesis (Brüssel)

Neueste empirische Untersuchungen aus Brüssel bestätigen den Begriff des "Sexobjekts". Die Forschergruppe um Philippe Bernard wollen bewiesen haben, dass Abbildungen von halbnackten Damen wesentlich schneller erkannt werden, auch wenn diese gespiegelt werden. Dieser Inversionseffekt führt beim Anblick von Menschen eigentlich zu einer längeren Reaktionszeit, doch bei einer halb bekleideten Frau zeigte sich eine ähnlich schnelle Reaktion wie beim Eiffelturm oder anderen Bauwerken. Daraus schlossen die Forscher, dass halbnackte Frauen im Gegensatz zu halbnackten Männern eher als Objekt wahrgenommen werden.
Baut sich hier ein Forscher ein Gedankengebäude zusammen, dass wackelt oder gründen die Forscher aus Belgien das Fundament der sexuellen Objektivierung von Frauen? Auf jeden Fall sind es nicht nur die Männer, die die Bikini-Girls eher als Objekt wahrnehmen: "[...] our findings showed no differences related to participant gender, which suggests that cultural beliefs that women are sex objects are shared by both men and women at a basic cognitive level." (Philippe Bernard et. al:Integrating Sexual Objectification With Object Versus Person Recognition. The Sexualized-Body-Inversion Hypothesis. Psychological Science April 3, 2012)

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Zurück